Kaltenkirchener Turnerschaft
---- Tradition seit 121 Jahren ----
 
 
Verbandsliga 
Kreisklasse A 
Kreisklasse B

Mail Kontakt
info@kt-fussball.de

21.02.2015 21:20

 

r

 

28.05.2006-15.00 Uhr

KT II - FC Union Ulzburg 2:3 (0:2)


2
:3

KREISLIGA

KT II verliert Abstiegsduell gegen Union
Am letzten Spieltag in der Kreisliga Segeberg/Stormarn ging es im Kellerduell zwischen der Kaltenkirchener TS II und FC Union Ulzburg I gegen den Abstieg. Die bessere Ausgangsposition hatte der Gastgeber, ein Unentschieden hätte zum Verbleib in der Liga gereicht.Das erste Ausrufezeichen setzte Dennis Willen, der in der 2. Minute den Pfosten des Union-Tores traf. Kurze Zeit später griffen die Gäste an. Rene Sixt ging überhastet in den Zweikampf und verursachte an der Torauslinie einen (folgenlosen) Freistoß. Leider lernte er hieraus nicht. In der 9. Minute foulte er den vom Tor abgedrängten Union-Angreifer im Strafraum. Für den Schiedsrichter blieb keine Wahl: Elfmeter gegen die KT! Kai Bergenroth ließ sich die Chance zum 0:1 nicht entgehen (10.). Nur wenig später gab es gegen Sixt eine eindringliche Ermahnung, wodurch Trainer Klaus-Dieter Koch zur Umstellung der Abwehr gezwungen wurde. Frank Holtwick kam in der 23. Minute für Sixt. Einen langen Ball in den Rücken der KT-Abwehr versuchte Torwart "Schorsch" Siedlaczek zu erlaufen. Leider war der Unioner schneller und konnte im Strafraum vor das Tor flanken. Auf der Torlinie prallten Holtwick und der ehemalige KT'ler Marco Nagel zusammen, der Ball leider auch ins Tor. Danach blieb Frank Holtwick bewusstlos liegen (41.). Leider wurde vom ansonsten guten Schiedsrichter weder auf Abseits noch auf Foulspiel erkannt, es stand 0:2. Bei der KT kam zur zweiten Halbzeit Andre Schenk für Holtwick auf die Abwehrposition. Die Mannschaft wirkte wieder einmal wie ausgewechselt. Jetzt war auch ein Aufbäumen gegen Niederlage und Abstieg erkennbar. Ein Flack-Kopfball wurde gerade noch entschärft (50.). Nur drei Minuten später kann Andreas "Brehme" Schulz einen Ebeling-Freistoß ins Tor zum 1:2-Anschlußtreffer verlängern. Den Ausgleich vergab Edib Medos in der 62. Minute, der Freistoß ging knapp am Union-Tor vorbei. Nur eine Minute später fiel die Vorentscheidung. Bei eigenem Einwurf wurde der Ball leichtfertig abgegeben. Der Angriff konnte nur mit einem Foulspiel unterbunden werden. Allerdings schlug Tim Hartmann (Union) den Ball aus rund 20 Metern gekonnt in den linken Winkel zum 1:3 (63.). Auch wenn es jetzt ganz schlecht aussah, die KT steckte nicht auf. Es fehlte leider bei mehreren Chancen das Glück und auch die Kaltschnäuzigkeit, um das Spiel zu drehen. Letzte Hoffnung keimte in der 81. Minute auf, als Andreas Schulz den Ball an die Latte schoß und Oliver Flack den Abpraller zum 2:3 in die Maschen donnerte. Die nächsten Minuten bis zum Schlusspfiff gehörten der KT, der Jubel danach den Ulzburgern. Sie verbleiben in der Kreisliga, die Kaltenkirchener spielen in der nächsten Saison in der Kreisklasse A. Ein Dank der KT geht an Christoph "Brazze" Schnoor, der eigentlich nach dem Aufstieg im vergangenen Jahr aus Altersgründen aufhören wollte und noch ein Jahr dranhing. Leider konnte die Mannschaft seine Karriere nicht mit einem Erfolg beenden. (juergen lorenz)

Aufstellung:
Siedlaczek, Sixt (23.Holtwick,46.Schenk), M.Schulz, Toft, Willen (68.Horstmann), Schnoor, Ebeling, Flack, Medos, A.Schulz, Mertens

21.05.2006-15.00 Uhr

TV Trappenkamp - KT II 1:3 (1:0)


1
:3

KREISLIGA

KT dreht Spiel beim TVT zum Sieg
Im vorletzten Spiel der Saison 2005/06 musste die 2. Herren der Kaltenkirchener TS zum TV Trappenkamp. Um den Abstieg aus der Kreisliga aus eigener Kraft zu vermeiden, musste unbedingt ein Sieg her. Der Start war aber so wie fast die gesamte Saison. Bereits in der 2. Minute musste "Schorsch" Siedlaczek einen TVT-Freistoß parieren. Der Gastgeber bestimmte das Spiel, ging aber recht fahrlässig mit seinen Chancen um. So senkte sich in der 22. Minute der Ball auf das Lattenkreuz, sprang dann jedoch ins Aus. Ein Angriff der KT wurde im Mittelfeld abgefangen. Über drei Stationen wurde die weit aufgerückte Abwehr ausgespielt. Nach der Linksflanke konnte der Trappenkamper Stürmer freistehend zur 1:0-Führung einschießen. Die KT'ler ließen die Köpfe hängen, schlichen über das Feld und hatten in der 38. Minute Glück, als mehrere Ballverluste im Strafraum nicht zu einem weiteren Gegentor führten.
Nach der Pause kamen die Gäste zwar später, aber wie verwandelt auf den Platz. Plötzlich stimmte das Zweikampfverhalten. Der Gegner wurde unter Druck gesetzt. Das bisherige Saisonpech zeigte sich allerdings wieder in der 51. Minute. Aus kurzer Entfernung trifft Lars Ebeling den linken Innenpfosten. Der Ball rollt auf ganzen Breite am leeren Tor vorbei und geht rechts daneben ins Aus! Mit der Einwechselung von Frank Horstmann in der 73. Minute bringt KT-Trainer Klaus-Dieter Koch den Gewinner des Spiels auf das Feld. Bei einer Ecke beordert er Verteidiger Matthias Schulz in den Strafraum. Die scharf geschossene Horstmann-Ecke versucht dieser direkt zu verwandeln, was allerdings misslingt. In dem Gewühl vor dem Tor grätscht Frank Holtwick in seiner unnachahmlichen Art zum Ball: 1:1-Ausgleich (75.)! Jetzt läuft der Ball besser durch die Kaltenkirchener Reihen, der druck wird größer. Und wenn die Beine schmerzen, muss man eben den Kopf nehmen. Nach dieser Devise kann Lars Ebeling nach Horstmann-Flanke den Ball zum 1:2 einnicken (83.). In den nächsten Minuten wurde die KT wieder nachlässig und musste einige brenzlige Situationen überstehen. Zwei Minuten vor Schluss fiel die Entscheidung. Bei einem KT-Angriff erhält Frank Horstmann den Ball im Mittelfeld. Wohin damit? Am besten Richtung Tor! Aus gut 25 - 30 m Entfernung zieht er ab. Der TVT-Torwart ist auf dem richtigen Weg - allerdings wird der Ball unerreichbar nach links abgefälscht und hoppelt gemächlich über die Linie zum 1:3-Endstand und ganz wichtigen Sieg für die Kaltenkirchener! Am kommenden Sonntag, 28. Mai kommt es am letzten Spieltag am Marschweg zum Finale um den rettenden 13. Platz gegen den punktgleichen Tabellennachbarn FC Union Ulzburg I. Anpfiff ist um 14 Uhr. (juergen lorenz)

Aufstellung:
Siedlaczek, Sixt, M.Schulz, Toft,-Jöhnk (64.Sandersen), Schnoor, Ebeling, Holtwick, Medos, A.Schulz, Mertens (73.Horstmann).

14.05.2006-14.00 Uhr

KT II - SSV Grossensee 1:0 (1:0)


1:0

KREISLIGA

KT erstmals in der Rückrunde auf Nichtabstiegsplatz!
Dem Gastgeber Kaltenkirchener TS II war die Wichtigkeit des Spiels gegen Schlusslicht SSV Großensee I bewusst. Im Donnerstagsspiel beim SV Hammoor II hatte man mit dem 5:0-Auswärtssieg einen guten Grundstein zum Klassenerhalt gelegt. Hierauf wollte man aufbauen. Die KT übernahm sofort das Kommando und startete die Angriffe auf das SSV-Tor. Ein erstes Zeichen setzte Lars Ebeling mit einem Lattentreffer nach einer Freistoßvorlage von Christoph Schnoor (11.). Nur eine Minute später schob Andreas Schulz den Ball knapp am Pfosten vorbei. Große Aufregung gab es ab der 24. Minute. Ein Treffer von Ebeling wurde wegen (angeblicher?) Abseitsstellung nicht gegeben. In der nächsten Situation pfiff der Schiedsrichter das Handspiel eines SSV-Spielers im eigenen Strafraum. Andreas Brehme ließ sich die Chance nicht entgehen und erzielte per Elfmeter die 1:0-Führung für den Gastgeber (26.). Nur zwei Minuten später erzielten die Großenseer einen Treffer. Auch hier wurde auf Abseits entschieden. Nach der Pause ist es wie vor der Pause. Durch eine Unaufmerksamkeit in der KT-Abwehr stehen plötzlich zwei Gäste-Spieler allein vor Torhüter Siedlaczek. Dieser ist eigentlich ohne Chance, mangelnde Cleverness beim Abspiel führt allerdings wieder zu einer Abseitssituation. Mit Glück für die KT bleibt es beim 1:0. Auf der Gegenseite kann Edib Medos eine 1:1-Möglichkeit gegen den SSV-Torwart nicht nutzen (53.). In der 65. und 66. Minute bringt Trainer Klaus-Dieter Koch mit Andre Schenk und Lars Lorenz zwei frische Leute, die neuen Schwung in die Angriffsbemühungen bringen sollen. Überhaupt dominiert die KT das Spiel, geht jedoch mit den Möglichkeiten fahrlässig um. Zehn Minuten vor Schluß kommt Frank Horstmann zu einem weiteren Einsatz in der 2. Herren. Nur zwei Minuten später hätte er sich fast belohnt und die Anspannung gelöst. Sein Schuß aus rund 20 Metern wird jedoch vom SSV-Torwart toll pariert. Trotz der etwas langen Nachspielzeit bringt die KT den Vorsprung über die Zeit und hat mit diesem Sieg immer noch die Chance auf den Klassenerhalt. (juergen lorenz)

Aufstellung:
Siedlaczek, Sixt, M.Schulz, Toft, Jöhnk (65.Schenk), Willen, Ebeling, Medos, Schnoor, A.Schulz (80.Horstmann), Mertens (66.Lorenz)

11.05.2006-19.30 Uhr

SV Hammoor - KT II 0:5 (0:2)


0
:5

KREISLIGA

Endlich konnten die Kaltenkirchener Ihre zahlreichen Chancen in Tore ummünzen und gewannen gegen eine zeitweise unfaire Hammoorer Mannschaft in dieser Höhe völlig zu Recht. Die KT musste sogar nach einem Ellbogen Check gegen Denny Fischer die letzten 25 Minuten mit 10 Mann zu Ende spielen. Das 1:0 durch Lars Ebeling fiel durch einen direkten Freistoß aus ca. 50 Meter, den der Torwart unterschätze und unterlief. Nun heißt es dranbleiben und gegen Grossensee nachlegen. Nicht unerwähnt sollte bleiben, dass Keeper Schorschi Siedlaczek einen Elfmeter in der 43. Minute halten konnte. (rene sixt)

Tore:  A. Schulz (2), Medos, Ebeling, Mertens

Aufstellung:
Siedlaczek, Sixt, Ebeling (62.Schnoor) ,M.Schulz, Toft, Fischer, Lorenz (46.Jöhnk), Medos, Willen, A.Schulz, Mertens

07.05.2006-13.00 Uhr

SV Eichede II - KT II 1:2 (0:1)


1
:2

KREISLIGA

BILDER ZUM SPIEL
1 2 3

KT II: Die Mannschaft lebt noch!
Für viele sicherlich überraschend, konnte die 2. Herren der Kaltenkirchener TS bei SV Eichede II einen Sieg landen. Trainer Klaus-Dieter Koch hatte die Mannschaft auf einigen Positionen umgestellt. So agierte Dennis Willen im zentralen Mittelfeld. Er war es auch, der in der 13. Minute eine abgewehrte Jöhnk-Ecke aus rund 20 Meter Entfernung volley zum 0:1 in die Maschen drosch. Die KT war gegenüber dem Donnerstag-Spiel gegen Weddelbrook nicht wieder zu erkennen. Mutig in den Zweikämpfen, sichere Ballpassagen über mehrere Stationen, die mitgereisten Fans hatten ihren Spaß. Solch ein Direktspiel über Bernjamin Mertens und Lars Lorenz auf Andreas Brehme hätte fast zum zweiten Tor geführt (21.). Die Eicheder wurden nach der Einwechslung des flinken Benny Brehn stärker. In der 38. Minute konnte "Schorsch" Siedlaczek in letzter Sekunde gegen Brehn klären.Die Halbzeitpause setzte die KT leider auf dem Spielfeld fort. Zur Überraschung aller fiel in der 47. Minute der 1:1-Ausgleich. Die Kaltenkirchener hatten eine Drangphase des Gastgebers zu überstehen und auch Glück, als Eichede nur den Pfosten traf (54.). In der 65. Minute gab es in der Mitte der Eichede-Hälfte einen Freistoß für die KT. Lars Ebeling ließ sich nicht zweimal bitten und donnerte den Ball aus rund 35 Metern in den linken Winkel! Was für ein Jubel bei der 1:2-Führung für die KT! Eine zweite Chance aus ähnlicher Entfernung jagte er wenig später allerdings weit auf die benachbarte Koppel. In der 75. Minute wurde Ebeling durch den Routinier Frank Horstmann ersetzt. Seine Ruhe und Abgeklärtheit half der Mannschaft über die Zeit. Allerdings musste auch Torwart Siedlaczek noch zweimal kräftig eingreifen, um den Vorsprung zu sichern (78., 86.). Auch wenn der Schiedsrichter fast fünf Minuten nachspielen ließ - die KT gewann endlich mal wieder! Alle Spieler der KT sind zu loben, da sie trotz der Hitze eine hohe Laufbereitschaft, Zweikampfstärke und schnelle Ballpassagen zeigten. Hoffentlich hält dieser Schwung auch in den restlichen Spielen an! (juergen lorenz)

Aufstellung:
Siedlaczek, Sixt, Ebeling (75.Horstmann), M.Schulz, Toft, Jöhnk , Lorenz, Schnoor, Willen, A.Schulz, Mertens

04.05.2006-19.30 Uhr

KT II - TSV Weddelbrook 1:2 (0:2)


1
:2

KREISLIGA

KT II verliert Anschluss ans Mittelfeld
Wegen der späten Anstoßzeit musste das Heimspiel gegen den TSV Weddelbrook I auf dem Kunstrasenplatz an der Schirnau ausgetragen werden. Der Beginn war recht verheißungsvoll, wurden sich doch mehrere Chancen erarbeitet. Die kalte Dusche gab es in der 13. Minute. Der Weddelbrooker Jan Kostmann erkämpfte im Mittelfeld den Ball, ließ drei Gegenspieler schlecht aussehen und donnerte den Ball fast von der Torauslinie zum 0:1 in den hinteren Torwinkel. Der Frust bei der KT zeigte sich in der Folge, als es wegen Meckerns gegen zwei Spieler gelbe Karten gab. Eine Vorentscheidung fiel in der 38. Minute. Eine Ecke für den TSV fiel Jan Jakobs im Fünfmeterraum vor die Füße. Fast mühelos konnte er zum 0:2 einschießen.Zur zweiten Halbzeit kam der Gastgeber mit viel Schwung auf den Platz. Es bestätigte sich wieder einmal, dass Mannschaften aus dem unteren Tabellenbereich kein Glück haben. In der 50. Minute trifft Lars Ebeling für die KT nur die Latte, im nächsten Angriff wird von ihm der Torwart aus kurzer Distanz angeschossen. Zwei Minuten später vergibt Andreas Schulz knapp, dann verzieht Simon Jöhnk knapp. Die Weddelbrooker wollten sich auf Konter verlassen, wurden von der KT jedoch in der eigenen Hälfte eingeschnürt. Der in der 63. Minute für Lars Lorenz eingewechselte Stürmer Benjamin Mertens verpasst mit einem Kopfball knapp das TSV-Tor (70.). In der 77. Minute hat er mehr Glück. Eine schöne Kombination aus der eigenen Hälfte heraus schließt er mit einem satten Schuß zum 1:2-Anschlußtreffer ab. Insgesamt lief der Ball sehr gut durch die KT-Reihen - nur der erfolgreiche Abschluss fehlt. Als Simon Jöhnk in der 88. Minute erneut mit einem Schuss scheitert, war das Spiel gelaufen. Die Weddelbrooker waren froh, nicht untergegangen zu sein, die KT muss sich immer mehr auf den Abstieg aus der Kreisliga einstellen. (juergen lorenz)

Aufstellung:
Siedlaczek,
Ebeling, M.Schulz, Toft, Jöhnk, Willen (46.Schenk), Medos, Lorenz (63.Mertens), Schoor, Fischer, A.Schulz

30.04.2006-15.00 Uhr

VfL Tremsbüttel - KT II 0:0


0
:0

KREISLIGA

Ein Spiel mit wenig Höhepunkten und Torchancen. Die KT war nach vorne zu ungefährlich und stand hinten gut.

 

... kein weiterer Kommentar (rene sixt)

Aufstellung:
Siedlaczek, Ebeling, M.Schulz, Toft, Jöhnk (85.N.Jittler), Lorenz, Schnoor, Willen, Sixt (65.Genz), Mertens, Schenk (80.Jansen)

27.04.2006-19.30 Uhr

KT II - Bargfelder SV 3:1 (0:0)


3
:1

KREISLIGA

Einen echten Krimi erlebten die zahlreich erschienenen Zuschauer am heutigen Donnerstagabend. Mit der letzten Chance auf den Klassenerhalt ging die KT hochmotiviert in die Partie und bestimmte diese fast über die komplette Spielzeit. In der ersten Halbzeit kamen die Gäste kaum zu klaren Aktionen in der Offensive und auf Seiten der Gastgeber konnte man sich 2 bis 3 klare Chancen herausspielen. Vor allem Oliver Flack agierte hinter den Spitzen immer wieder torgefährlich und prüfte den gut aufgelegten Bargfelder Keeper ein ums andere mal. Nach der Halbzeit drängten die KTler weiter auf den Torerfolg und hatten wiederum durch Flacke eine 100%ige Eínschusschance. In der 60. Minute wurden die Gastgeber kalt erwischt. Einen Freistoß der Bargfelder unterschätzte Jens Siedlaczek und sah den Ball hinter sich ins Tor sinken. Doch heute gaben die Roten nicht auf, obwohl der Schiedsrichter zwei klare Elfmeter verwährte und man dadurch benachteiligt wurde. Der heute an der Linie agierende 1.Herren Trainer Jens Blohm baute das Team taktisch um und Dennis Willen erzielte in der 75. Minute durch einen schönen Distanzschuss den hochverdienten Ausgleich. Folgerichtig dann noch das 2:1 durch Lars Ebeling in der 80. Minute und das 3:1 in der 85.Minute durch Daniel Burmeister. Sollte man nun am Sonntag in Tremsbüttel noch mal nachlegen können, ist man wieder voll im Geschäft. (rene sixt)

Aufstellung:
Siedlaczek, Sixt, Toft, M.Schulz, Ebeling ,Willen, Burmeister, Flack (88.Jansen), Jöhnk (60.Schnoor), Mertens, Fischer (46.Lorenz)

22.04.2006-14.00 Uhr

KT II - SV Todesfelde 2:2 (2:0)


2
:2

KREISLIGA

Vor dem Spiel wäre man wahrscheinlich mit dem Punkt gegen den Tabellenführer zufrieden gewesen. Doch nach dem Spiel sah man eher gesenkte Köpfe bei den Gastgebern. Gerade die erste Halbzeit spielte die KT die Todesfelder zeitweise an die Wand. Aus einer sicheren Abwehr heraus spielte man gepflegten Fußball nach vorne und konnte bereits in der 8. Minute durch Denny Fischer in Führung gehen. Der wirklich überragend agierende Mittelfeldspieler Edib Medos bereitete nicht nur diese Aktion vor, sondern war fast an allen gefährlichen Aktionen beteiligt. Folgerichtig dann noch das 2:0 in der 40 Minute durch Daniel Burmeister. Man hätte vielleicht sogar noch höher führen können, denn des Weiteren wurde ein klares Handspiel im Strafraum nicht geahndet. In der Halbzeit musste Klaus Dieter Koch den entscheidenden Spieler Medos aus dem Spiel nehmen - Er sollte Jens Blohm noch als Ersatzspieler in der ersten Mannschaft dienen. Leider kam das, was man auf jeden Fall vermeiden wollte - Todesfelde erzielte bereits in der 47. Minute den Anschlusstreffer und übernahm immer mehr das Kommando. Als eigentlich das Spiel wieder ausgeglichen wurde, leider eine undisziplinierte Aktion von Daniel Burmeister (absichtliches Handspiel) und er musste das Feld mit Gelbrot verlassen. Eine Minute später dann der Ausgleich für die Gäste und alle Trümpfe waren bei den Todesfeldern. Mitten in eine weitere Drangperiode der Gäste, dann eine Riesenchance für Olli Jansen. Den Torwart hatte er schon mit seinem Schuss überwunden, doch eine Gästeabwehrspieler kratzte den Ball förmlich von der Linie. Unter dem Strich macht dieses Spiel Hoffnung für die restlichen Spiele und eine Serie muss für den Klassenerhalt folgen. Eigentlich hat man keine Chance mehr, doch die muss man nutzen (rene sixt)

Aufstellung:
Siedlaczek, Sixt (78.Jöhnk), Toft, M.Schulz, Ebeling (70.Jansen), Willen, Burmeister, Lorenz, Medos (46.Schenk), Mertens, Fischer

17.04.2006-15.00 Uhr

Eintracht Segeberg - KT II 5:0 (2:0)


5
:0

KREISLIGA

KT II wird bei Eintracht Segeberg durchgewirbelt
Im Nachholspiel am Ostermontag musste der Tabellenletzte bei Eintracht Segeberg I antreten. Der Start war verheißungsvoll. Eine Lorenz-Flanke in der 1. Minute konnte Lars Ebeling leider nicht verwerten. Erfolgreicher war der Gastgeber. In der 5. Minute konnte Thomas Wunsch aus halblinker Position und ca. 20 m Entfernung einen Freistoß zur 1:0-Führung direkt verwandeln. Die Segeberger setzten mit einem Pfostenschuss nach (11. Min). Das 2:0 konnte in der 22. Minute erzielt werden. Eine scharfe Linksflanke in den Torraum prallte über die Linie. Nach 34 Minuten rettete Lars Lorenz für seinen bereits geschlagenen Torwart und hielt den Rückstand für die KT bis zur Pause in Grenzen. Während Stephan Bachmann (Eintracht) zwei Minuten vor dem Halbzeitpfiff freistehend vergab, tat dies Dennis Korp (Eintracht) direkt nach Wiederanpfiff ebenfalls. Der Gastgeber spielte jetzt mit Windunterstützung und drückte die Kaltenkirchener zunehmend in die eigene Hälfte. Ein erneuter Wunsch-Freistoß donnerte an den Pfosten (57. Min). Die KT wurde in der 61. Minute durch die gelb-rote Karte für Martin Genz zusätzlich geschwächt. Trotz spürbarer Verunsicherung, ängstliches Zweikampfverhalten und leichte Ballverluste wurde der Rückstand nicht größer. Dies änderte sich in der 83. Minute, als Thomas Wunsch zu seinem dritten Freistoß antrat. Aus 25 m hämmerte er den Ball flach links in die Maschen zum 3:0. Die KT gab sich nicht auf, kam jedoch zu keinen nennenswerten Entlastungen. In der 90. Minute wehrte "Schorsch" Siedlaczek einen Schuss souverän ab. Nach anschließender Ecke kam der Ball auf den Kopf von Stephan Bachmann. Er lenkte ihn zum 4:0 ins Netz. Ein letzter Angriff der Gastgeber in der Nachspielzeit brachte durch einen individuellen Abwehrfehler der KT Adrian Suski in Schussposition. Dieser ließ sich die Möglichkeit nicht entgehen und vollendete zum 5:0-Endstand. (juergen lorenz)

Aufstellung:
Siedlaczek, Sixt, M.Schulz, Toft, Jöhnk (70.Sandersen), Schnoor, Willen, Lorenz, Genz, Ebeling, Mertens

15.04.2006-14.00 Uhr

KT II - SV Sülfeld 0:3 (0:1)


0
:3

KREISLIGA

Langsam aber sicher wird die Tabellensituation und der damit verbundene Klassenerhalt immer kritischer. In einem Spiel welches bis zur Halbzeit offen gestaltet werden konnte, brach in der zweiten Hälfte einiges zusammen. Das 0:1 fiel aus einem direkten Freistoß der Gäste, die beiden anderen Treffer jeweils aus individuellen Fehlern in der KT Abwehr. Zu allem Überfluss wurde auch noch der KT Stürmer Daniel Burmeister mit Gelb-Rot in der 70. Minute zum Duschen geschickt.
(rené sixt)

Aufstellung:
Siedlaczek,
Sixt, Medos, Toft, Schnoor (62.Jittler), Willen (55.M.Schulz), Mertens, Ebeling, Genz, Fischer (70.Jöhnk), Burmeister

09.04.2006-13.30 Uhr

KT II - SV Schackendorf 0:1 (0:1)


0:1

KREISLIGA

KT II bleibt auf Abstiegsplatz
War man im Hinspiel beim SV Schackendorf I noch sang- und klanglos untergegangen, sollte das Rückspiel auf dem Kunstrasenplatz an der Schirnau endlich wieder einen Erfolg bringen. Allerdings kam der Tabellenzweite bereits in der 7. Minute zu seiner ersten Großchance. Das Spiel wurde von der KT in der Folge auf niedrigem Niveau offen gestaltet. Kurz vor dem Halbzeitpfiff gab Trainer Klaus-Dieter Koch das Ziel „mit zu Null in die Pause“ aus. Es schien auch erreichbar. Ein SVS-Freistoß von Michael Gehrken aus rd. 30 m Entfernung sollte eigentlich keine Gefahr bringen. KT-Torwart Siedlaczek sprang auch hoch, zog dann jedoch die Arme ein. Hatte da eine Windbö eingewirkt und den Ball in den Winkel gedrückt? Jedenfalls musste die KT mit einem 0:1-Rückstand in die Pause gehen.Nach der Pause begann der Gastgeber offensiver. Simon Jöhnk versuchte sich in der 54. Minute mit einem Schuss, der eingewechselte Lars Ebeling in der 61. Minute mit einem Kopfball. Damit war das Pulver jedoch schon verschossen. Seinen Fehler vor der Pause machte Siedlaczek zwischen der 63. und 66. Minute gleich mehrfach wieder wett, indem er teilweise in 1:1-Situationen klären konnte. In der letzten Viertelstunde gewann die KT mehr Spielanteile und drängte den Gegner in die eigene Hälfte zurück. Leider sprang kein zählbarer Erfolg heraus, das Spiel wurde leider mit 0:1 verloren (jürgen lorenz)

Aufstellung:
Siedlaczek, Sixt, M.Schulz, Toft, Willen, Schnoor, Jansen (46.Ebeling), Genz, Wirwall, Jittler, Jöhnk (66.Lorenz)

01.04.2006-15.00 Uhr

SV Hamberge - KT II 2:0 (0:0)


2:0

KREISLIGA

Leider war es wiedereinmal, wie so oft in dieser Saison. Eigentlich gut gespielt, aber keine Tore gemacht und hinten zweimal gepennt.
Die ersten 20 Minuten waren geprägt von vielen spielerischen Mängeln beider Mannschaften. Offensichtlich waren beide Mannschaften durch die lange Spielpause noch nicht im Rhythmus, wodurch sich viele Fehlpässe und unnötige Ballverluste ergaben. In der Phase zwischen der 20 und 45 Minute spielten die Kaltenkirchener druckvoll und bestimmten die Partie, allerdings ohne sich echte Torchancen zu erarbeiten. Nach der Pause machte die Roten gut weiter, bis dann in der 65 Minute die Hamberger nach Ballverlust von Simon Jöhnk das 1:0 markierten. Die Entscheidung zum 2:0 war dann folgerichtig, da die Kaltenkirchener weiterhin nicht zwingend genug agierten und die Defensive mehr vernachlässigten. Nun wird es immer schwerer um den Klassenerhalt zu schaffen. Nächste Woche geht es gegen den Tabellenzweiten und Aufstiegsaspiranten aus Schackendorf. Mann sollte sich nun von Seiten der Vereinsführung überlegen, ob man möglichst früh einige Spieler aus der I. Mannschaft einsetzt und die Heimspiele auf dem Kunstrasen austrägt. Hier sind die Spiele in der Vergangenheit sehr erfolgreich absolviert worden. (rene sixt)

Aufstellung:
Siedlaczek, Sixt, M.Schulz, Toft, Willen, Schnoor, Ebeling (60.Jansen), Lorenz (63.Schenk), Medos, Mertens, Jöhnk (78.Horstmann)

17.12.2005-14.30 Uhr

KT II - Union Oldesloe 4:0 (1:0)


4:0

KREISLIGA

KT II mit Sieg in die Winterpause
Trainer Klaus-Dieter Koch war es ganz wichtig, dass dieses Nachholspiel gegen SC Union Oldesloe I noch ausgetragen wird. Also: Verlagerung vom Kunstrasen an der Schirnau zum (Schnee-) Rasen am Marschweg und früheres Treffen. Gemeinsam wurden Strafraum und Außenlinien von der weißen Pracht befreit. Die ersten 20 Minuten begannen abwechslungsreich. Bereits in der 4. Minute kam Union nach einem Missverständnis zwischen Stephan Bongard und Lars Lorenz zur ersten Möglichkeit. Im Gegenzug vergaben Benjamin Mertens (5.) sowie Christoph Schnoor mit einem Abstauber aus 30 Metern (6.). Einen Rückstand für die KT verhinderte „Schorsch“ Siedlaczek mit einem tollen Reflex in der 14. Minute. Dass bei Schneeboden das direkte Spiel von Vorteil sein kann, demonstrierten Andre Schenk, Dennis Willen und Andreas Schulz in der 22. Minute. Eine tolle Kombination schloss Schulz aus halbrechter Position zur 1:0-Führung für die KT ab. Während Andre Schenk zwei weitere Chancen knapp vergab (22., 44.), musste Trainer Koch ab der 38. Minute auf Lars Lorenz verzichten. Dieser versuchte nach einem Foul kurz zuvor auf die Zähne zu beißen, verlies den Platz aber mit einem dick angeschwollenen Knie. Gute Besserung! Turbulent begann die zweite Halbzeit. In der 52. Minute erhielt der nach der Pause eingewechselte De Paz Leiva (Union) wegen Foulspiels die gelbe Karte. Nur eine Minute später war das Spiel für ihn beendet. Einen lautstarken Disput mit seinem Trainer beendete der Schiedsrichter mit der gelb-roten Karte. In der 63. Minute verlor Marco Voelz (ebenfalls Union) die Nerven. Nach einem Foul an Dennis Willen trat er dem am Boden liegenden Spieler in den Rücken. Einzig mögliche Konsequenz: rote Karte! Die KT tat sich mit dem Überzahlspiel jedoch sehr schwer. Auf dem Schnee wurde der Ball immer wieder als Flachpass gespielt, was viel Kraft kostete und oft beim Gegner endete. Erst in der 75. Minute blitzte das Können auf. Während Andreas Schulz und Benjamin Mertens vor dem Union-Strafraum die Laufwege kreuzten, schlug „Brazze“ Schnoor einen langen Paß auf den zweiten Pfosten. Mertens nahm das Angebot an und vollendete aus kurzer Distanz zum 2:0. Ein weiterer Schnoor-Paß erreichte „Brehme“ Schulz. In der 1:1-Situation konnte es sich behaupten und aus ca. 8 Metern zum 3:0 einschieben (79.). Jetzt hatte die KT Gefallen an den langen Pässen gefunden. Die Kraft ließ auf beiden Seiten nach, also wurde sich so beholfen. Einen Diagonalpass von Andre Schenk konnte Schulz mit seinem dritten Treffer zum 4:0-Endstand abschließen (81.). Die letzten neun Minuten wurden von der Vorfreude auf die anschließende Weihnachtsfeier beherrscht. Die 2. Herren der KT hat damit rechtzeitig zur Winterpause die rote Laterne in der Kreisliga Segeberg/Stormarn abgegeben – und will sie auch nicht wiederhaben! (juergen lorenz)

Aufstellung:
Siedlaczek, Bongard, M.Schulz, Toft, Willen, Schnoor, Holtwick, Lorenz (38.Jansen), Schenk, A.Schulz, Mertens

11.12.2005-14.00 Uhr

KT II - MTV Henstedt 3:2 (1:0)


3:2

KREISLIGA

Riesen Aufatmen bei allen Beteiligten !
Nach 90 Minuten waren alle KT Beteiligten zu tiefst erleichtert, denn das Spiel wurde unnötig spannend von den Roten gestaltet. Spielerisch überlegend und mit hoher Chancenfrequenz setzten die Kaltenkirchener die Henstedter von Beginn an unter Druck. Doch wieder einmal musste man eine erschreckende Chancenauswertung feststellen und mangelnde Konzentration im Abschluss vor dem Tor.
Grundsätzlich musste man feststellen, dass alle KT Akteure hochmotiviert zu Werke gingen und den Sieg unbedingt wollten.
Lars Lorenz machte durch sein erstes Saisontor in der 10 Minute den Anfang. Noch vor der Halbzeit hätten die Kaltenkirchener mindestens 3-4 Tore erzielen müssen. In der 60 Minute dachten scheinbar alle 11 Roten auf dem Platz das Spiel entschieden zu haben - Ben Mertens erzielte nach Gala Freistoss von Martin Genz ein Kopfballtor der Extraklasse. Der KT Stürmer schraubte sich unverwechselbar in die Luft und drückte den Ball ins lange Eck. Des Weiteren spielten die Henstedter ab der 48.Minute nur noch mit 10 Mann, denn Tobias Beckendorf sah die rote Karte. Die bis zur 68. Minute gut organisierte Abwehr war leider einmal nicht im Bilde und wurde durch das erste Gegentor bestraft. Henstedt war dadurch wieder im Spiel und bekam zeitweise Überwasser. Doch dann das wichtige 3:1 von Andre Schenk, der einen klassischen Konter cool im Tor unterbrachte. Dann hätte die KT das Spiel mit weiteren Toren entscheiden müssen, doch einer war in dieser Phase der unglücklichste Akteur - Sein Name Frank Horstmann. Der kurzfristig Eingesprungene und ehemaliger Starspieler hatte cirka 5 1000%ige Chancen, die er nicht nutzen konnte.  Wenn man vorne keine Tore macht, kommt meistens folgendes: Der vielleicht beste Spieler der KT Martin Genz vertändelte den Ball in der eigenen Hälfte und der Henstedter Dennis Ebel lupfte den Ball geschickt über den aufgerückten Torwart Siedlaczek. Zum Glück blieb es beim knappen Sieg. Doch jetzt heißt am nächsten Samstag nachzulegen. (rene sixt)

Aufstellung:
Siedlaczek, Sixt, Toft, Bongard, Schnoor, Holtwick (65.Horstmann), Willen, Lorenz (76.M.Schulz), Genz, Schenk, Mertens

20.11.2005-14.00 Uhr

MTV Henstedt - KT II 3:1 (2:0)


3:1

KREISLIGA

1:3 beim MTV – KT scheitert an Abschlußschwäche
Beim Mitaufsteiger MTV Henstedt-Ulzburg I wollte die 2. Herren endlich wieder an frühere (erfolgreiche) Leistungen anknüpfen. Allerdings wurde die KT-Abwehr bereits in der 5. Minute überlaufen. Im Gegenzug verspringt Andre Schenk der Ball in aussichtsreicher Position. Wie beim ersten MTV-Angriff war es auch in der 7. Minute. Tobias Beckendorf kann völlig freistehend zum 1:0 einschießen. Von diesem Schock noch nicht erholt, können die Gäste aus Kaltenkirchen in der 13. Minute den Ball nicht konsequent aus dem Strafraum schlagen. Lars Macketanz ist zum 2:0 für die Gastgeber zur Stelle. Die KT lässt den Kopf jedoch nicht hängen und bestimmt in der Folge das Spiel. Größte Chancen sind ein Nagel-Kopfball (15.), ein Bongard-Kopfball nach Genz-Freistoß (24.) sowie erneut ein Nagel-Kopfball, der vom MTVer Nils Mendez auf der Linie geklärt wird (43.). Die Kopfballschwäche der KT zeigt sich in der 58. Minute erneut. Marco Nagel fliegt erneut nach Genz-Freistoß am Ball vorbei. Nur eine Minute später große Aufregung! Ein Handspiel im MTV-Strafraum gibt der KT die Chance zum Anschlusstreffer. Der glücklose Nagel scheitert jedoch am Alexander Grelck (59.). „Wenn wir kein glück haben, kommt noch Pech hinzu“. Nach diesem Satz spielen derzeit die Kaltenkirchener. In der 63. Minute flankt Dennis Willen scharf in den Strafraum. Direkt vor dem Tor verpassen Nagel und auch Stephan Bongard den Ball. Nach 77. Minuten gibt es großes Getümmel vor dem MTV-Tor – der Ball mittendrin. Irgendwie wird er jedoch aus dem Strafraum geschlagen. Gegen die aufgerückte KT-Abwehr kann sich in der 80. Minute Hamid Bagheri einen Steilpass erlaufen. Der Heber aus rd. 30 Metern führt zum 3:0. Lobenswert ist der Kampfeswillen der KT. Die Mannschaft steckt auch jetzt nicht auf und versucht weiterhin eine Resultatsverbesserung. Behilflich ist hierbei Daniel Ollrogge, der gegen Lars Köhler den Fuß stehen läßt und so den zweiten Elfmeter für die KT verursacht. Benjamin Mertens macht es besser als sein Vorgänger und verkürzt in der 84. Minute zum 3:1. Bei der KT ist insbesondere Martin Genz herauszuheben, der sich mit einer tollen kämpferischen und läuferischen Leistung gegen die Niederlage anstemmte. Mehr davon! (juergen lorenz)

Aufstellung:
Siedlaczek, Bongard (73.Sandersen), Schulz,M., Toft, Rickmann (46. Köhler), Schnoor, Schenk, Jöhnk (46.Willen), Genz, Mertens, Nagel

13.11.2005-14.00 Uhr

SV Sülfeld - KT II 8:0 (1:0)


8:0

KREISLIGA

0:7-Niederlage beim SV Sülfeld – KT bleibt Letzter
Obwohl die 2. Herren der Kaltenkirchener TS – entgegen ihrer Gewohnheit – die Anfangsphase ohne Gegentor zu überstehen, brach sie zu Beginn der zweiten Halbzeit ein und verlor deutlich mit 0:7. Als an der Seitenlinie bei den Verantwortlichen ein aufatmen durch die Reihen ging (schon über 20 Minuten ohne Gegentor), ging Rene Sixt zu heftig in einen Zweikampf und stieß den Sülfelder Robin Werner um. Den fälligen Elfmeter verwandelte Niko Werner zu 1:0 (22.). Auf der Gegenseite wurde dem KT-Angreifer Marco Nagel in der 25. Minute der Ball gerade noch weggespitzelt. Vier Minuten später vergab Martin Genz überhastet. Mit dem Pausenstand war die KT zufrieden, hatte sie doch trotz eines dummen Gegentores ein ausgeglichenes Spiel gezeigt.
Kurz nach Wiederanpfiff zeigte Schiedsrichterin Christiane Boedecker (Fetihspor) erneut auf den Punkt. Rene Sixt sollte erneut ein Foul begangen haben! Nico Werner erhöhte zum 2:0 (48.). Mit fragwürdigen Entscheidungen hatte sich die völlig überforderte und Regel unkundige Spielleiterin den Unmut der Gäste zugezogen. Bereits nach 15. Minuten mit Gelber Karte wegen Meckerns bestraft, war absehbar, wann Dennis Willen den Platz verlassen muss. In der 51. Minute war es dann soweit: gelb-rote wegen angeblichen Meckerns. Während sie noch Zeichen zur Korrektur der Mauer gab, wurde der anschließende Freistoß von Nils Grundt direkt abgenommen und aus rund 20 Metern zum 3:0 in die Maschen gehauen (52.). Die KT war nun völlig verunsichert, was von den Sülfeldern gnadenlos ausgenutzt wurde. Nur drei Minuten später stand Grundt völlig frei und schob zum 4:0 ein. In der 56. Minute versuchte KT-Keeper Siedlaczek fernab der Torlinie den Ball zu ergreifen. Aus klarer Abseitsposition (nur ein Verteidiger als Gegenspieler!) wurde der Ball jedoch zum 5:0 eingeschoben. Die Drangphase der Sülfelder schloss Pilipp Scholz nach gutem Anspiel in der 61. Minute zum 6:0 ab. In Unterzahl versuchten die Gäste trotzdem, wieder ins Spiel zu kommen. Indes, die Kraft fehlte dann doch. Der Slalomlauf von Heiko Maltzahn durch die KT-Abwehr zum 7:0 in der 69. Minute war da nur zwangsläufig. In der 71. Minute zeigte Schiedsrichterin Boedecker erneut ihre Unfähigkeit, ein Spiel der Kreisliga zu leiten. Als Benjamin Mertens im Strafraum umgestoßen wurde, zeigte sie sofort auf den Punkt. Man hatte jedoch den Eindruck „Ach, für die KT – dann ausserhalb des Strafraums“. Da tat es auch nichts mehr zur Sache, dass Andre Schenk den Ball an der (viel zu dicht stehenden) Mauer vorbei zirkelte. Der Schuss wurde jedoch von Markus Rausch pariert. Die letzte KT-Möglichkeit vergab Marco Nagel in der 75. Minute. Das Sprichwort „Wer unten drin steht, hat auch noch Pech“ bewahrheitete sich in der 83. Minute. Ein Schuß der Sülfelder sprang an den Innenpfosten. Der Abpraller kam direkt zu Tomas Kranjc, der zum 7:0-Endstand einschieben konnte.
Eine persönliche Anmerkung: Ich habe Frau Boedecker nun schon bei mehreren Spielen erleben müssen. Wann zieht der Verband aus ihren Leistungen die Konsequenz und verweist sie des Feldes??? (juergen lorenz)

Aufstellung:
Siedlaczek, Sixt (75.N.Jittler), M.Schulz, Toft, Willen, Schnoor, Sandersen, Jöhnk (46.Schenk), Genz (58.Lorenz), Mertens, Nagel.

06.11.2005-14.00 Uhr

KT II - Eintracht Segeberg 1:5 (0:1)


1:5

KREISLIGA

KT II am Scheideweg – 1:5 gegen Eintracht Segeberg
In der Anfangsphase konnte die Kaltenkirchener TS das Spiel gegen den Tabellenfünften noch offen gestalten. Bereits in der 4. Minute hatte Marco Nagel eine Kopfballchance. Allerdings rettete KT-Torwart Siedlaczek in der 8. Minute mit zwei tollen Reflexen das 0:0. Der Gast aus der Kreisstadt erspielte sich ein Übergewicht, konnte die Möglichkeiten jedoch nicht nutzen. Auch KT-Angreifer Benjamin Mertens blieb bei seinen Versuchen in der 29. und 40. Minute erfolglos. Als KT-Trainer Klaus-Dieter Koch froh war, wenigstens ein Unentschieden in die Pause zu retten, stand es plötzlich 0:1. In der 44. Minute bekam der Gastgeber den Ball nicht aus der Abwehr. Er flog zum Segeberger Dennis Koep. Dieser traf aus 18 Metern glücklich den Innenpfosten zur Führung. Auch direkt nach Wiederanpfiff vergab Marco Nagel mit einem Kopfball freistehend die erste KT-Möglichkeit. Der Tabellenletzte kam jetzt besser ins Spiel und hatte durch Andre Schenk nach tollem Genz-Zuspiel (55. Minute) und Benjamin Mertens (57. Minute) beste Chancen. Im direkten Gegenzug konnte Thomas Wunsch das 0:2 für die Segeberger erzielen. Die Gäste drehten jetzt auf. Siedlaczek (60. Minute) und Lars Lorenz auf der Linie (64. Minute) hielten die KT im Spiel. Während sich der KT-Keeper in der 72. Minute bei einem Kopfball erneut auszeichnen konnte, wurde auf der Gegenseite ein Nagel-Kopfball zur Ecke geklärt. Die Vorentscheidung fiel in der 83. Minute. Eine hohe Flanke in den KT-Strafraum flog an den Verteidigern vorbei. Der am hinteren Pfosten wartenden Thomas Wunsch knallte aus kurzer Entfernung den Ball zum 0:3 in die Maschen. Einmal noch ließ die KT ihr bisher nicht gezeigtes Können aufblitzen. Marco Nagel konnte einen langen Lorenz-Pass in die Spitze zum 1:3-Anschlusstreffer verwandeln (86.). Danach brach die KT jedoch zusammen. Im Laufduell gegen Lars Lorenz fiel Thomas Wunsch im Strafraum – Elfmeter! Während Marc Pieper zum 1:4 traf (88. Minute), gelang Wunsch in der Schlussminute in einer 1:1-Situation noch das 1:5 zum für die KT deprimierenden Endstand. (juergen lorenz)

Aufstellung:
Siedlaczek, Bongard, Albrecht (63.Toft), Lorenz, Willen (60.Jöhnk), Schnoor, Genz, Sandersen, Mertens, Nagel, Schenk (67.N.Jittler).

30.10.2005-14.00 Uhr

Bargfelder SV - KT II 1:0


1:0

KREISLIGA

0:1-Niederlage beim Bargfelder SV – KT gibt weiter Punkte ab
Mit einem gefälligen Spielaufbau konnte die 2. Herren der KT in der ersten Halbzeit überzeugen. In der 11. Minute rutschte Christoph Schnoor der Ball vom Fuß, in der 23. Minute stand Marco Nagel bei einer großen Chance im Abseits, nach 30 Minuten verzog Benjamin Mertens knapp. Nur zwei Minuten später rutschte Dennis Willen nach Genz-Freistoß an der Kugel vorbei. Danach konnte sich der Bargfelder SV befreien und kam zu ersten Möglichkeiten. Völlig überraschend fiel in der 39. Minute das 1:0. Ein Einwurf kam in den KT-Strafraum. Von der Sonne geblendet oder unsortiert, keiner fühlte sich für Erich Zurack zuständig. Dessen Verlegenheitskopfball senkte sich jedenfalls ins lange Eck zur Führung für den Gastgeber. Kurz vor der Pause gab es wieder etwas Aufregung. Während die KT die nächste Möglichkeit vergab, fiel bei einem Zweikampf ein Bargfelder im KT-Strafraum. Der Schiedsrichter entschied jedoch auf „Schwalbe“. Nach der Pause war die KT überhaupt nicht präsent. Stephan Bongard unterlief ein Fehler, Torwart Siedlaczek stürzte übermotiviert aus dem Kasten – Jasper Toft landete zwar unsanft im Tornetz, konnte den Ball jedoch von der Linie schlagen (48.)! Jörg Siedlaczek stand nun weiter im Brennpunkt des Geschehens. In der 51. Minute klärte er mit einem Reflex zur Ecke, zwei Minuten später war er wieder zur Stelle. Die Bargfelder ließen nun etwas nach, die KT erhöhte den Druck. Beste Chancen von Andre Schenk (Freistoß, 61.) und Dennis Willen nach Lorenz-Vorlage (64.) blieben ungenutzt. Während in der 72. Minute ein BSV-Kopfball aus zwei Metern über die Latte flog, schoss Florian Sandersen aus gut zwanzig Metern auf das gegnerische Gehäuse. Der Bargfelder Keeper konnte den Ball nicht festhalten. Aber auch solche Geschenke werden von den Kaltenkirchenern derzeit nicht angenommen. Andre Schenk vergab die Riesenmöglichkeit (78.). In der dritten Minute der Nachspielzeit erneute Aufregung im Gäste-Strafraum: Siedlaczek verursachte einen Elfmeter. Während die KT-Jungs deprimiert auf die Ausführung warteten, nutzte der Torwart seine Chance und wehrte den Elfer zur Ecke ab! Leider blieb es damit insgesamt beim 1:0 für den Bargfelder SV und eine weitere Niederlage der Kaltenkirchener TS. (juergen lorenz)

Aufstellung:
Siedlaczek, Bongard, Albrecht, Toft, Holtwick, Schnoor (70.Sandersen), Genz (57.Lorenz), Willen, Schenk, Nagel (53.Fischer), Mertens

23.10.2005-15.00 Uhr

TSV Weddelbrook - KT II 1:4 (0:2)


1:4

KREISLIGA

Großes Aufatmen im Tabellenkeller. KT II gewinnt endlich mal wieder


Tore: Schnoor / Burmeister / Nagel / Schenk

Aufstellung:
Siedlaczek,
S.Bertels (14.Bongard), Lorenz, Toft, Holtwick, Schnoor, Jöhnk, Willen, Burmeister, Schenk (63.Nagel), Mertens (62.Genz)

15.10.2005-15.00 Uhr

SC Union Oldesloe - KT II 6:1 (1:0)


6
:1

KREISLIGA

KT angeschlagen – 1:6-Niederlage bei Union Oldesloe
Der Gastgeber begann mit einem furiosen Sturmlauf gegen das KT-Tor. Bereits nach 20 Sekunden gab es die erste Chance. In der 13. Minute traf Oliver Jansen den Gegenspieler im Strafraum. Den fälligen Elfmeter versenkte Unions Andre Behrens zum 1:0. In der Folge rettete KT-Torwart Jörg Siedlaczek merhmals in höchster Not. Die erste nennenswerte Chance der Gäste hatte Benjamin Mertens in der 22. Minute mit einem Kopfball. Mit diesem Rückstand ging es in die Pause, es war noch alles drin. Nur drei Minuten nach Wiederanpfiff die Ernüchterung: Die KT bekommt den Ball nicht weg, wieder rollt ein Pass quer durch den Fünfmeterraum – Behrens stolpert den Ball zum 2:0 ins Netz. Mit einem Schuss aus 25 Metern versucht Andre Schenk seine Mannschaft aufzurütteln – leider vergebens (53.). Die KT-Spieler verkrampfen immer mehr. Jeder verlorene Zweikampf, jeder Ballverlust kratzt am Selbstvertrauen. Durch die tief stehende Sonne geblendet, wird die KT-Abwehr mit einem schnellen Gegenzug ausgespielt. Der inzwischen eingewechselte Artan Ibrahimi erzielt für Union das 3:0 (77.). Noch einmal bäumt sich die KT auf. Lars Lorenz kann sich auf der rechten Seite den Ball erkämpfen und von der Grundlinie vor das Tor flanken. Benjamin Mertens verkürzt zum 3:1 (84.). Nur zwei Minuten später ist das Spiel entschieden. Ibrahimi kann durch die Abwehr spazieren und zum 4:1 einschießen. In der 88. Minute kommt er durch einen schnellen Spielzug zu seinem dritten Treffer und dem 5:1. Das 6:1 in der Schlußminute durch einen Behrens-Kopfball nach einem Freistoß ist da schon egal. Zwar keine Ausrede, aber ein großes Problem für die Kaltenkirchener: Im Kader sind derzeit viele angeschlagene oder kranke Spieler, die in der vergangenen Saison noch zu den Leistungsträgern zählten. Mannschaft und Umfeld hoffen jedoch auf Genesung! (juergen lorenz)

Aufstellung:
Siedlaczek, Jansen (59.Gebauer), Bongard, Toft, Jöhnk (57.Holtwick), Lorenz, Schnoor, Sandersen, Schenk, Mertens, Nagel (73.Willen)

09.10.2005-15.00 Uhr

SV Schackendorf - KT II 4:0 (1:0)


4:0

KREISLIGA

Im Duell der Aufsteiger hatte der SV Schackendorf die Nase vorn. Dabei wurde deutlich, dass das Offensivspiel der KT derzeit nicht kreisligatauglich ist. Zwar konnte man den Gästen das Bemühen nicht absprechen. Torchancen erspielten sich die Kicker von Trainer Klaus-Dieter Koch aber nicht. Ganz anders die Gastgeber, die mit hohem Tempo Ball und Gegner laufen ließen. Das zur Pause durch Stephan Otto (39.) war schmeichelhaft für die Gäste. Die Entscheidung fiel kurz nach der Pause: Martin Hutsch (50.) und Enrico Meuser (51.) erhöhten  innerhalb einer Minute den Vorsprung auf 3:0. „Danach haben sich beide Mannschaften nicht mehr weh getan“, berichtete Schackendorfs Trainer Stefan Christensen, dessen Team durch den Treffer von Bekim Uka (89.) den Schlusspunkt setzte. (segeberger zeitung)

Aufstellung:
Siedlaczek, Sixt , Jansen, Lorenz, Willen (35.Holtwick), Schnoor, Albrecht (70.Toft), Nagel (60.Sandersen), Schenk, Jöhnk, Eduard

02.10.2005-14.00 Uhr

KT II - Hammoor II 1:3 (1:2)


1
:3

KREISLIGA

KT II verliert Kellerduell
Da hatte sich die 2. Herren der KT so viel vorgenommen – und steht wieder mit leeren Händen da. Im Spiel gegen den Tabellenletzten mußte bereits in der 6. Minute der 0:1-Rückstand hingenommen werden. Vor einem Ballverlust in der SVH-Hälfte war die Verteidigung etwas weit aufgerückt. Hammoors Erol Siegert erlief den langen Pass und schob das Spielgerät ins lange Eck. Die KT versuchte sich zu befreien und kam in der Folge auch zu einigen Chancen. In der 20. Minute zeigte sich die KT-Abwehr unsortiert. Torwart Siedlaczek war weit rausgelaufen, konnte den Heber von Michael Mull aber auch nicht verhindern. 0:2 – jetzt sollten schon mindestens zwei Gegentreffer aufgeholt werden. In der 33. Minute kam Andre Schenk mit einem 20 m-Schuss dem Hammoorer Gehäuse nahe. Nach einer KT-Ecke von Martin Genz sprang Sascha Bertels zum Kopfball hoch. Aus vier Metern Entfernung markierte er in der 40. Minute den 1:2-Anschlusstreffer. Direkt anschließend ging ein Genz-Schuss knapp vorbei. Zu Beginn der zweiten Halbzeit erwartete die KT lange vor Anpfiff die Gäste. Aber auch diese Willensdemonstration verpuffte. In der 53. Minute konnte Jan Petersen den an der gesamten Torlinie entlang rollenden Ball am hinteren Pfosten zum 1:3 über die Linie stochern. Die KT bäumte sich auf, hatte allerdings bei weiteren Möglichkeiten das sprichwörtliche Pech an den Stiefeln kleben. Besonders deutlich wurde dies in der 88. Minute, als Simon Jöhnk den Ball mit einer Direktabnahme an den Pfosten ballerte. So ging leider auch diese Partie verloren. (juergen lorenz)

Aufstellung:
Siedlaczek, Sixt (64.Toft), Schulz,M., Lorenz, Sandersen (28.Willen), Schnoor (61.Albrecht), Bertels,S., Mertens, Genz, Schenk, Jöhnk

25.09.2005-15.00 Uhr

FC Union Ulzburg - KT II 1:0 (0:0)


1:0

KREISLIGA

Es scheint momentan nichts zu klappen, was die Zweite der KT anpackt. Gut motiviert und mit Medos/Nagel Sturm wollte bzw. musste man heute gegen die Ulzburger gewinnen, um den Anschluss zum Mittelfeld zu halten. Die erste Viertelstunde wurde leider wieder verpennt, in der man froh sein konnte dass die Ulzburger nicht in Führung gingen. Doch dann drehte sich die Partie und die Kaltenkirchener drückten auf die Tube und erspielten sich gute Chancen, die allerdings allesamt ohne Torerfolg blieben. Der Gastgeber beschränkte sich auf den Kampf und aggressive Abwehrarbeit und sollte damit Erfolg haben. Nach der Halbzeit dann der Schock zum 1:0 für die Ulzburger. Ein Freistoss auf den langen Pfosten wurde vom Unioner Sven Wieckhorst ins lange Eck verlängert (52.Minute). Danach versuchten die Kaltenkirchener das Spiel mit der Brechstange zu drehen und wurden leider nicht belohnt. Nun heißt es für jeden Spieler "Alles im Abstiegskampf geben" und konzentrierter zu Werke zu gehen. Nur so kann es wieder aufwärts gehen und alte Erfolge eingefahren werden. (rene sixt)

Aufstellung:
Siedlaczek, Sixt, Jansen (65.M.Schulz), Lorenz, Albrecht (60.Jöhnk), Willen (52.Sandersen), Schnoor, Genz, Medos, Nagel, Schenk

17.09.2005-14.00 Uhr

KT II - TV Trappenkamp 1:2 (0:1)


1
:2

KREISLIGA

Unnötige Niederlage für KT II
Auf dem Platz – und schon in Rückstand: so begann die 2. Herren der KT das Heimspiel gegen Tabellenführer TV Trappenkamp I. Nach dem Anstoß wurde der Ball vom Gast lang nach vorne geschlagen. Die KT-Abwehr unsortiert, Keeper Lars Krause weit aus dem Tor entgegen gestürzt, der Rettungsversuch von Lars Lorenz auf der Linie zu spät. Bereits in der 1. Minute erzielte Janis Feldmeyer das 0:1. In der Folge wurde das KT-Spiel nicht sicherer. Torwart Krause rettete mehrmals in höchster Not. Während in der 12. Minute Arndt Heise eine Kopfballchance nicht nutzte, musste Oliver Jansen im Gegenzug auf der Linie retten. Bis zur Halbzeit konnte die KT das Spiel offen gestalten. Überraschend waren die Pöbeleien innerhalb der Trappenkamper Mannschaft. Wieso ist so eine Mannschaft Erster? Nach einer Standpauke von Klaus-Dieter Koch („so kennen wir ihn noch nicht“) wollte die KT in der 2. Halbzeit mehr. Die Ausgleichschance bot sich in der 50. Minute. Andre Schenk und Arndt Heise standen allein vor dem Torwart. Doch wer soll den Ball im Tor versenken? Ein Konter gegen die KT führte durch Melf Manshardt in der 58. Minute zum 0:2. Während Lars Lorenz den Ball nicht richtig traf, fehlte die Absicherung durch Libero Rene Sixt. Die Spieler ließen die Köpfe hängen. Bis zur 70. Minute lief das Spiel an der KT vorbei. Lars Krause ließ seinen Fehler zu Spielbeginn vergessen. In der 71. Minute kam es im TV-Strafraum zu einer wilden Stocherei um den Ball. Eigentlich muss er über die Linie! Wieder nichts. Dies war jedoch wie ein Weckruf. Die KT schnürte den Gegner ein, der jetzt konditionelle Mängel zeigte. In der 81. Minute wurde die Aufholjagd belohnt. Eine Flanke von Dennis Willen leitete Jasper Toft geschickt weiter. Marco Nagel konnte das 1:2 markieren. In der 88. Minute musste der Ausgleich fallen! Marco Nagel wird frei vor dem Tor angespielt und braucht aus sechs Metern nur noch einschieben. Doch leider wurde der Ball über die Latte gehoben. So musste die KT auch dieses Spiel verloren geben. Mannschaft und Umfeld hoffen, dass bald der Knoten platzt und das Saisonziel in Angriff genommen werden kann.
An dieser Stelle ein herzlicher Dank an die Sponsoren der Aachen Münchener Versicherung und Hanseat Massiv Bau (Jasmin Seferovic) für die neuen Trikots. (juergen lorenz)

Aufstellung:
Krause, Sixt, Jansen, Lorenz, Heise (65.Willen), Holtwick, Schnoor, Sandersen (72.Toft), Schenk, Mertens (46.Nagel), Genz

10.09.2005-16.00 Uhr

SSV Großensee - KT II 0:0


0
:0

KREISLIGA

Auswärtspunkt für KT II
Auch im zweiten Auswärtsspiel begann die KT mit mächtigem Druck nach vorne. Leider wurde dies nicht zu einem zählbaren Erfolg. Erst in der 15. Minute ergab sich für den Gastgeber die erste Chance. Weitere Möglichkeiten wurden von KT-Torwart Lars Krause sicher gemeistert. Trotz ausgeglichenem Spiel waren die Kaltenkirchener der Führung näher als der SSV. In der 78. Minute hatte sich der SSV-Torwart schon darauf eingestellt, den Ball aus dem Netz zu holen. Martin Genz hatte prima nach innen geflankt, Benjamin Mertens konnte den Ball sogar noch stoppen und auf seinen starken Fuß legen – und knallt aus sieben Meter Entfernung den Ball an die Latte! Spieler, Betreuer und Trainer sahen dies mit Fassungslosigkeit. Als Fazit muss festgestellt werden, dass die KT zwei Punkte verschenkt und somit eine Position im oberen Tabellendrittel leichtfertig vergeben hat.  (juergen lorenz)

 

Aufstellung:
Krause, Sixt, Jansen, Lorenz, Willen (56. Albrecht), Schnoor, Heise, Jöhnk (81.Ebeling), Schenk (68.Sandersen), Genz, Mertens

03.09.2005-14.00 Uhr

KT II - SV Eichede II  2:1 (1:0)


2:1

KREISLIGA

Erster Dreier für KT II
Wie so oft, begann die KT offensiv. Benjamin Mertens hätte bereits in der 2. Minute einen Kopfball fast zur Führung versenkt. In der 7. Minute leitete Martin Genz erneut eine KT-Chance ein. Sein Pass wurde von Andreas „Brehme“ Schulz aufgenommen und mit scharfem Schuss zum 1:0 abgeschlossen. Auch in der Folgezeit dominierte die KT das Spiel gegen die mit vier Spielern aus dem Verbandsliga-Kader angetretenen Eicheder. Die von Klaus-Dieter Koch hervorragend eingestellte Mannschaft wirkte mit Lars Lorenz und Matthias Schulz als Innenverteidiger im Abwehrbereich sehr sicher. Das Mittelfeld leistete starke Laufarbeit und der Angriff konnte sich weitere Möglichkeiten erarbeiten. Kurz vor dem Halbzeitpfiff des guten Unparteiischen hatte Mertens zwei weitere Tormöglichkeiten, die leider ungenutzt blieben. Ein weiteres Tor hätte viel Sicherheit gegeben. Nach Wiederanpfiff war die KT noch nicht richtig wach. In der 48. Minute wurde der Ball nicht konsequent aus dem Strafraum befördert. Der Eicheder Mark Rode nutzte die Unkonzentriertheit zum 1:1-Ausgleich. Bei der Hitze zollte die KT nun doch dem hohen Tempo der ersten Halbzeit Tribut. Mit Haut und Haaren wurden aber weitere Gegentore verhindert. Hierbei tat sich in der 75. Minute Keeper „Schorsch“ Siedlaczek hervor, der einen Rückstand verhinderte. Während an der Außenlinie die Spielweise des KT-Mittelfeldes diskutiert wurde, setzte Frank Horstmann dies richtig um. Den Ball an der Mittellinie annehmen, kurz stoppen, um Mitspieler nachrücken zu lassen – um dann doch den langen Pass in die Spitze zu spielen!  Verteidiger und Torwart des SV Eichede waren unentschlossen, Andreas Bergmann nicht. Er setzte nach und konnte in der 88. Minute – allein auf das Tor zulaufend – den Ball zum 2:1 in die Maschen hämmern. Eine „Hundertprozentige“ in der Nachspielzeit vergab Horstmann. Aber auch so waren alle KT-ler mit den ersten drei Punkten für einen Sieg in der Kreisliga mehr als zufrieden. (juergen lorenz)

Aufstellung:
Siedlaczek, Sixt, M.Schulz, Lorenz, Genz (61.Jöhnk), Heise (61.Ebeling), Schnoor, Bergmann, Mertens (68.Schenk), A.Schulz, Horstmann

27.08.2005-14.00 Uhr

KT II - VfL Tremsbüttel 1:1 (1:1)


1:1

KREISLIGA

KT II spielt trotz Überzahl nur Unentschieden
So ein toller Auftakt: Bereits in der 2. Minute kann Arndt Heise nach einem Schnoor-Pass den Ball mit dem rechten Außenrist im lange Eck des VfL-Tores zur 1:0-Führung unterbringen! Leider zeigt die KT-Abwehr in der Folge die bekannten Schwächen. In der 6. Minute herrscht nach einer VfL-Ecke die erste Unordnung. In der 20. Minute muss Keeper Siedlaczek erneut nach einer Ecke retten. Bis zum Strafraum spielt die KT in der Folgezeit gefällig, aber ungefährlich. Weitere Chancen ergeben sich erst in der 31. Minute durch „Bratze“ Schnoor sowie eine Minute später durch einen Hamdorf-Kopfball. In der 39. Minute gibt es erneut eine Ecke für Tremsbüttel, diesmal von links. Zur Überraschung aller fliegt der Ball an Freund und Feind vorbei direkt ins lange Eck zum 1:1-Ausgleich!
Direkt nach Wiederanpfiff hat Thomas Hamdorf die Chance zur KT-Führung (49.). Wieso geht der Kopfball aus zwei Meter Entfernung eigentlich an die Latte und von dort über die Schulter eines VfL-Verteidigers über das Tor? Diese vergebene Möglichkeit lähmt die KT. Das Spiel plätschert vor sich hin, da auch der VfL wenig spielerische Möglichkeiten entwickelt. In der 58. Minute wird Simon Jöhnk gefoult. Der Schiedsrichter zeigt dem Gegenspieler die gelb-rote Karte; Jöhnk erhält wegen leichter Rangelei die gelbe Karte und muss verletzt ausscheiden. Der eingewechselte Martin Genz sorgt für neuen Schwung auf der rechten Seite. Obwohl Jörg Siedlaczek im Spielverlauf ungewohnte Unsicherheiten zeigte, rettet er doch das Unentschieden. Einen Freistoß aus rd. 30 Metern kann er gerade noch an den Pfosten lenken (67.). Die KT kann in den restlichen Minuten nichts mehr reißen und gibt zwei wichtige Punkte aus der Hand. (juergen lorenz)

Aufstellung:
Siedlaczek, S.Bertels (79.Holtwick), Schulz M., Jansen, Jöhnk (58.Genz), Heise, Schnoor, Sandersen (69. Lorenz), Mertens, Schulz A., Hamdorf

21.08.2005-13.00 Uhr

SV Todesfelde II - KT II 3:0 (2:0)


3:0

KREISLIGA

KT II verliert 0:3 – unter Wert geschlagen
Im ersten Auswärtsspiel der Kreisligasaison musste die 2. Herren der KT beim SV Todesfelde antreten. Bei hochsommerlichen Temperaturen wurde der Start komplett verschlafen. Bereits in der 4. Minute führte ein langer Paß in den Rücken der KT-Abwehr zum 1:0 für den SVT. Bei der klarsten Chance für die Gäste in der 8. Minute versprang Lars Lorenz der Ball im letzten Moment. Im Gegenzug wurde am eigenen Strafraum ein Zweikampf verloren. Der Schuss wäre eigentlich eine sichere Sache für Torhüter „Schorsch“ Siedlaczek – wenn der Ball vorher nicht aufgeprallt wäre. 2:0 nach neun Minuten. Schlechter hätte es nicht beginnen können. Die KT besann sich auf ihre spielerischen Möglichkeiten und konnte in der Folgezeit das Spiel offen gestalten. Die Gastgeber kamen erst in der 35. Minute zu einer weiteren nennenswerten Möglichkeit. Die zweite Halbzeit zeigte ein weiterhin ausgeglichenes Spiel ohne große Höhepunkte. Simon Jöhnk hatte direkt nach seiner Einwechselung in der 65. Minute die Chance zum Anschlusstreffer, konnte sie aber nicht nutzen. Ab der 70. Minute sorgte Rene Sixt für Abwechselung. Erst versprang ihm eine hohe SVT-Flanke –geblendet durch die Sonne – und dem Gegner zum 3:0 vor die Füße (70.). Drei Minuten später sorgte ein „Stockfehler“ von ihm für einen gegnerischen Vorteil, der nur mit einem Foul verhindert werden konnte. Leider war er letzter Mann und danach mit roter Karte des Feldes verwiesen. In der letzten Viertelstunde gaben sich die Gastgeber mit dem Ergebnis zufrieden. Die KT konnte keine Impulse mehr setzen und musste mit diesem Ergebnis die erste Niederlage in der Kreisliga einstecken (juergen lorenz)

Aufstellung:
Siedlaczek, Sixt, M.Schulz, Jansen (61. Genz), Sandersen, Schnoor, Holtwick (65.Jöhnk), Lorenz, Albrecht, Willen (46.Ebeling), Mertens

13.08.2005-14.00 Uhr

KT II - SV Hamberge 1:1 (0:0)


1:1

KREISLIGA

In einem durchschnittlichen Kreisligaspiel konnten beide Mannschaften nach 90 Minuten eigentlich zufrieden sein. In der ersten Viertelstunde merkte man den Kaltenkirchener ein wenig die Aufsteigerrolle an, denn es wurden einfache Fehler in der Vorwärtsbewegung produziert. Dadurch eigentlich die einzige Großchance von Hamberge in Halbzeit 1 - Albrecht wollte auf Sixt querspielen und verpasste seinen Anspielpartner, so dass der Hamberger Stürmer alleine auf Joerg Siedlaczek zusteuerte. Doch der parierte hervorragend und hielt die Null fest. Ab der 20 Minute dann die KT druckvoller und feldüberlegen, jedoch im Sturm ohne Durchschlagskraft.  In der zweiten Halbzeit dann die stärkste Phase der Zweiten. Hinten ließ man kaum etwas anbrennen und vorne spielte man sich gute Chancen heraus. Dann der überfällige 1:0 Treffer durch Marco Nagel (66.), durch Pass von Andre Schenk, den der Goalgetter per Lupfer "cool" erzielte. Wenig später hatte Simon Jöhnk dann die Entscheidung auf dem Fuß - Er steuerte von der Mittellinie alleine auf den Gästekeeper zu und scheiterte. Hier wäre mit Sicherheit die Entscheidung gefallen und der erste Sieg eingefahren. Doch so kamen die Hamberger noch einmal ins Spiel und machten, nach schlechtem Abwehrverhalten im Mittelfeld der KT, in der 75 Minute den Ausgleich durch Claasen. Zum Schluss musste die KT noch froh sein, denn die Hamberger tauchten noch zwei bis dreimal gefährlich vor dem Tor der Roten auf. (rene sixt)

Aufstellung:
Siedlaczek, Sixt, Albrecht, Heise, Schnoor, Schenk (78.Holtwick), Sandersen, Willen (46.Jöhnk), Nagel, Mertens (82.Baufeld)